Kindermund

“Kindermund tut Wahrheit kund.” Diesem Zitat ist nichts mehr hinzuzufügen, wir wünschen Ihnen viel Freude mit den folgenden Weisheiten:

Bente malt und klebt ein Bild, sie sagt zur Erzieherin:“Schau mal ein Tennisplatz!“

Darauf sagt die Erzieherin: „ Das sieht ja super aus, aber da spielen ja gar keine Menschen!“
Bente stöhnt, dreht sich um, setzt sich wieder hin und malt weiter.
Kurze Zeit später zeigt sie ihr Kunstwerk. „ Siehst du“ sagt sie „es regnet ja auch, da spielen sie nicht!“
Sie hat  dunkle Wolken und Regentropfen dazu gemalt!

Lilly, 4 Jahre alt, sitzt am Frühstückstisch und sagt zur Erzieherin:“ Oh, guck mal, ich habe Entenpickel!“ (Sie meint sie hat eine Gänsehaut)

Die Kinder finden einen toten Vogel. Ein Kind merkt an: “Oh der Vogel wird jetzt bald zum Ballett.” (statt Skelett)

Die Kinder dokumentieren das Wachstum der Kartoffeln. Auf einem Bild ist eine besonders grosse Kartoffel gemalt. Ein Kind sagt dazu:” Das ist der Kartoffelkönig. Der legt bald viele Eier.”

Bjarne: „ Britta da ist eine Simse, die hat Lea fast gesteckt!“ 

Im Stuhlkreis wird besprochen, wer von den Pinguinen denn wohl für das Ausbrüten des Eies zuständig ist. Die Kinder sind sehr erstaunt, als ich ihnen erzähle, dass das
der Vater zwischen seinen Füssen macht. Als ich frage, was denn die Mutter wohl
in der Zeit macht, antwortet Bjarne: „ Sie geht shoppen!“ 

Enna: „ Ich möchte so gerne noch einmal ganz klein sein!“Ich: „ Warum das denn? Du
freust dich doch darauf, dass du nach den Sommerferien in die Schule kommst?
Enna:“ Wenn ich wieder klein bin, dann bin ich doch auch wieder niedlich!“ 

Victor findet draußen ein abgerissenes Weidenkätzchen und fragt mich was das ist. Als ich ihm seine Frage beantworte, sagt er: „ Lebt das! Und kriegt das denn noch Beine?“

Wir möchten Gottesdienst feiern. Svenja fragt die Gruppe, au wen wir warten. Zoe: “Auf den Papa von Jesus!”

Svenja und Gabi bewundern Maik’s Hose. “Die gibt’s bei H&M für 40 €. Kannst Du aber auch mit Karte bezahlen!”

Niklas zu Vivien: “Ich bin Erster hier”. Vivien zurück: “Ich bin zweiter Erster”!

Milena: “Aber Mama, frech sein ist doch viiiiel lustiger.”

Mehmet (5 Jahre): “Weißt du, was meine Lieblingstiere sind?” Ida: “Na was denn?” Mehmet: “Fischstäbchen!”

Björn schaut sich Formen an und benennt sie. Er nimmt den Kreis und sagt: “Und das ist ein Nulleck!”

Lasse (4 Jahre): “Meine Mutter hat früher bei der Bank gearbeitet. Jetzt ist sie unsere Kochfrau!”

Lisa (4 Jahre): “Wie heissen die Negerküsse?” Erzieherin: “Dickmanns!” Lena: “Gibt es die auch für Frauen?”

Johanna zu ihrer Mama: “Morgen kommt wieder der Pastor, ich weiß schon was er erzählt.” Mama: “Was denn?” “Der redet wieder über Gott”.

Lea und Simon sitzen am Frühstückstisch. Lea: “Kennt jemand Picasso?” Simon: “Ja, das ist doch der gelbe bei Pokemon!”

Emil und sein unsichtbarer Freund: Emil ist neu in der Kita. Am zweien Tag flitzt er ganz aufgeregt durch den Gruppenraum. Er guckt hier und dort und hat es dabei sehr eilig. Als die Erzieherin ihn anspricht und fragt, ob er irgendetwas suche, antwortet Emil:” Ja, ich suche meinen Freund”. Die Erzieherin fragt noch einmal genauer nach und fragt auch nach dem Namen des Freundes. Emil antwortet: “Pieter, heißt mein Freund”. Im gleichen Augenblick starrt er die Erzieherin an und fängt an zu schreien. Die Erzieherin fragt, wo denn der Freund sei und wieso Emil jetzt so traurig sei. Emils Antwort: “Du stehst auf ihm!”

Julia steht vor der Erzieherin und versucht dieser zu erklären, welches Spielzeug sie gerne aus dem Schuppen hätte.
Die Erzieherin bittet Julia: “Kannst du mir beschreiben, was du möchtest?”
Darauf Julia: “Ich hab doch gar kein Papier!”

Michel und Justin fahren um die Wette. Am Ziel können sie sich nicht einigen, wer der Sieger ist. Justin sagt dann:”Na gut, Michel du bist Erster, aber ich bin der Gewinner!”

Simon zu Amelie: “Sind die Becher aus Glas?”
Amelie zu Simon: “Nein, die sind aus Tupper.”

Jonas: “In Dänemark reden alle Leute dänisch. Man kann sich gar nicht mit ihnen unterhalten.”

Stian: “Wenn man Milch trinkt, bekommt man Milchzähne.”

Malte: “Ich bin ein Junge”
Jonesen: “Ich auch.”
Malte zu Jonesen: “Nein, du bist Jonesen.”

Marvin: “Der Winter ist jetzt vorbei! Jetzt ist Regensommer!”

Laura und Marleen sitzen am Frühstückstisch. Laura füllt Milch in ihre Tasse und hält dann die Hand drauf und fragt: “Marleen, ist meine Tasse halb voll oder halb leer?”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.